Fachinformationstipps - Infoline 04/2016


Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

Warum sind Unternehmenskultur und Führungsverhalten Erfolgsfaktoren im Wettbewerb? Wie kann Unternehmenskultur konkret gestaltet und weiterentwickelt werden? Antworten auf diese Fragen liefern Beispiele aus der unternehmerischen Praxis der weltbekannten Traditionsunternehmen BMW Group, Grundfos, Hilti, Henkel, Lufthansa und Novo Nordisk. Bei diesen Firmen wurden anlässlich des von der Bertelsmann Stiftung verliehenen Carl Bertelsmann-Preises 2003 die zentralen Charakteristika erfolgreicher Unternehmenskulturen analysiert. Diese sechs Fallbeispiele geben einen lebendigen Eindruck von den Besonderheiten ihrer Unternehmenskulturen mit den unterschiedlich gestalteten Instrumenten. Anhand dieser Beispiele hat die Autorin konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet, die auf anschauliche Weise zeigen, wie Führungskräfte zu einer positiven Ausgestaltung einer dialogorientierten Unternehmenskultur maßgeblich beitragen. Für die Umsetzung in der Unternehmenspraxis finden Leser im Anhang zusätzlich eine Checkliste für die bewusste Gestaltung von Unternehmenskultur.

2004, 278 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-409-14322-6
Springer Gabler

59,99 Euro


Mensch und Ökonomie

Moderne Unternehmen stehen heute einer Vielzahl von Spannungsfeldern gegenüber. Diesen Spannungsfeldern ist gemein, dass sie die Variation eines Dilemmas, eines scheinbar kaum überwindbaren Gegensatzes in der heutigen Zeit darstellen: des Gegensatzes zwischen ökonomischen Werten und gemeinschaftlich anerkannten Wertvorstellungen.

Zweifelsohne sind die Skandale rund um Barings Bank, Enron, Worldcom oder Parmalat Ergebnis einer einseitigen und überzogenen Fokussierung auf ökonomische Werte. Wie aber können Unternehmen mit dem Dilemma umgehen, dass sie einerseits als Global Player agieren und gleichzeitig an „teuren“ Standorten die Arbeitsplätze erhalten sollen; dass sie Profit und Rendite machen müssen, um Aktionäre zu befriedigen, ohne gleichzeitig von den Angestellten oder der Öffentlichkeit als gierig betrachtet zu werden? Wie sollen Unternehmen ihre Identität bewahren, ohne zu verkrusten und von agilen Wettbewerbern überholt zu werden?

Die Autoren dieses Buches, gestandene Führungskräfte und bekannte Forscher, beleuchten den Spagat zwischen Ökonomie und Werten und diskutieren die daraus resultierenden Herausforderungen für unsere Gesellschaft, für Unternehmen, für Führungskräfte in Unternehmen und für das Personalmanagement. Dabei wird der handelnde Mensch nicht auf den homo oeconomicus reduziert, sondern in seiner Komplexität und Widersprüchlichkeit berücksichtig. Gerade aus solch vermeintlichen Gegensätzen können bei einer alternativen Perspektive neue Gestaltungsmöglichkeiten und Innovationspotenziale für die Zukunft entstehen.

2008, 412 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-8349-0683-0
Springer Gabler

59,99 Euro


Kommunales Haftungsrecht in der Praxis Verkehrssicherungspflichten

Die vollkommen neu strukturierte und ganz erheblich erweiterte sechste Auflage stellt alle praxisrelevanten Aspekte kommunaler Haftung wegen Verletzung von „Verkehrssicherungspflichten“ unter Berücksichtigung der aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung dar. Die komplexe Materie wird durch zahlreiche Beispiele veranschaulicht.

Ausführliche Abhandlung der dogmatischen Grundlagen und allgemeinen Haftungsgrundsätze, u.a.:

  • Herleitung der Verkehrssicherungspflicht
  • Haftungsregime
  • Organisationsverschulden
  • Zurechnungsprobleme bei Einschaltung von privaten Unternehmen
  • Duldung (von Verbotsübertretungen)
  • Mitverschulden
  • Verkehrssicherungspflichten gegenüber Kindern
  • prozessrechtliche Grundlagen und Besonderheiten (z.B. Sonderzuständigkeiten, Beweislast)

Vertiefte Darstellung der klassischen Haftungsrisiken der öffentlichen Hand im Kontext der Verkehrssicherungspflicht, u.a.

  •     Winterdienst
  •     Straßenverkehrssicherungspflicht
  •     öffentliche Gebäude
  •     Schwimmbäder
  •     Kinderspielplätze, Kindergärten und Schulen
  •     Gewässerunterhaltung
  •     Straßen- und Kanalbauarbeiten
  •     Straßenbäume


Besonderes Augenmerk legt die Neuauflage auf die Problematik der Verkehrssicherungspflichten in der „freien Natur“ (z.B. Baden in Gewässern, Wald und Flur etc.).

Außerdem finden Sie eine Darstellung der strafrechtlichen Verantwortlichkeit der kommunalen Bediensteten (z.B. Bauhofmitarbeiter) und Entscheidungsträger (z.B. Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte) für die Verletzung der Verkehrssicherungspflicht sowie Musteranweisungen zur Kontrolle der Verkehrssicherheit.

6., völlig neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage 2016, 257 Seiten, kartoniert

ISBN 978-3-503-16785-2
Erich Schmidt Verlag

38,00 Euro


Den kommunalen Haushaltsplan richtig lesen und verstehen

Haushaltspläne der Kommunen verstehen

Die neu bearbeitete 5. Auflage des Werks „Den kommunalen Haushaltsplan richtig lesen und verstehen“ ist die bewährte verständliche und lösungsorientierte Einführung in die kommunale Finanzwirtschaft. Grundlage ist die doppische Rechnungsführung.

Nach der Einführung in die Funktion und Struktur des kommunalen Haushalts werden Ihnen die Aufgaben der Kommunen erläutert – auch in der Differenzierung zwischen Gemeinden und Kreisen.

Kommunale Finanzierungsquellen
Sie erfahren das Wesentliche zu den kommunalen Steuern sowie alles Wichtige zu den Prinzipien der Gebühren- und Beitragserhebung. Auf den kommunalen Finanzausgleich geht der Autor vertiefend ein. Auch Fragen der kommunalen Kreditfinanzierung finden Sie abschließend geklärt.

5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2016, 160 Seiten, kartoniert

ISBN 978-3-503-16778-4
Erich Schmidt Verlag

26,00 Euro