Die Delegation ärztlicher Leistung als zulässige Weisung des Arbeitgebers.

11.12.2018

von Dipl. Pflegewirt, MScN Thorsten Müller | RA und Fachanwalt für Medizinrecht Jan Schabbeck

Ausgelöst durch Personalabbau im ärztlichen Bereich, Sparzwänge, aber auch durch immer besser ausgebildetes Pflegepersonal, welches auch höherwertige Leistungen erbringen möchte, hat sich in den letzten Jahren die Frage nach der Zulässigkeit der Delegation ärztlicher Leistung auf nicht ärztliches Pflegepersonal verschärft.

Allerdings erkennt die Pflege zusehends, dass aus pflegerischer Sicht hiergegen erhebliche Bedenken bestehen können. Denn es darf nicht verkannt werden, dass sich mit der Übernahme von ärztlichen Leistungen im Pflegedienst besondere Probleme ergeben. Zum einen wird das Pflegepersonal das Risiko der persönlichen Haftung scheuen, zum anderen stellt sich die Frage, inwieweit stark belastetes Personal überhaupt in der Lage ist, zusätzlich zu den originären pflegerischen Leistungen, ärztliche Leistungen zu übernehmen.

>>> Kompletten Beitrag lesen (PDF)