Digitalisierte Verwaltung: Rechtliche und organisatorische Anforderungen für ein vernetztes E-Government.

11.12.2018

von Priv.-Doz. Dr. Margrit Seckelmann

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Aber was bedeutet sie eigentlich für die Verwaltung – und was unterscheidet die „digitalisierte Verwaltung“ vom klassischen E-Government? Während für das E-Government eine verwaltungszentrierte Perspektive erkenntnisleitend war, geht der Digitalisierungsbegriff tiefer und zugleich weiter. Er betrifft einen umfassenden gesellschaftlichen Modernisierungsprozess, in den die Verwaltung eingebunden ist. Es wird also nicht mehr danach gefragt, wie man Verwaltungsdienstleistungen und -prozesse mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützen kann, sondern danach, wie sich die Verwaltung als Akteur im Rahmen eines umfassenden gesellschaftlichen Veränderungsprozesses positionieren muss.

>>> Kompletten Beitrag lesen (PDF)