EPSAS für Kommunen

25.04.2016

Neues KGST-Positionspapier: Was bedeutet die Einführung europäischer Rechnungslegungsstandards für die Kommunen (EPSAS)?

| Mit dem Bericht der EU-Kommission vom 06.03.2013 wird dem Rat und dem Europäischen Parlament vorgeschlagen, für den öffentlichen Sektor der EU die Periodenrechnung in Form von „European Public Sector Accounting Standards“ einzuführen (EPSAS). Basis dafür könnten die „International Public Sector Accounting Standards (IPSAS)“ sein. Betroffen wä- ren der gesamte öffentliche Bereich und damit auch die Kommunen in Deutschland. Die KGSt begleitet zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden den Prozess, der auf EU-Ebene zur Einführung der Periodenrechnung durchgeführt wird. Dieser soll nach derzeitigem Kenntnisstand mit Erlass einer EU-Rahmenverordnung beginnen. Die Kommission beabsichtigt, den ersten Entwurf ab 2016 vorzulegen. Damit dieser Rechtsgültigkeit erlangt, müsste er vom Rat und dem Europäischen Parlament verabschiedet und anschließend in nationales Recht umgesetzt werden. Mit diesem Positionspapier werden die wichtigsten Fakten zur Einführung der EPSAS prä- sentiert. Eine ausführliche Information findet sich in dem Bericht „Internationale Rechnungslegungsstandards und ihre Anwendung in Kommunen - (European Public Sector Accounting Standards (EPSAS)“ (14/2015, Kennung im KGSt®-Portal: 20151103A0013). Zum Positionspapier |

Recht für Deutschland GmbH