Erdgasanteile bei Mobilität nicht ausreichend

02.01.2017

Bis 2020 soll sich der Erdgasanteil am deutschen Kraftstoffmix auf vier Prozent erhöhen

| Deutschland droht seine Ziele bei der Erdgasmobilität zu verfehlen. Noch kann aber nachjustiert werden, mahnt eine Initiative. Bis 2020 soll sich der Erdgasanteil am deutschen Kraftstoffmix auf vier Prozent erhöhen. So sieht es der Nationale Strategierahmen für den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe vor (NSR). Die geplanten Maßnahmen der Bundesregierung reichen aber nach Ansicht der von der Dena koordinierten Initiative Erdgasmobilität nicht aus, um dieses Ziel zu erreichen. Die Initiative macht sich deshalb für ein ambitionierteres Vorgehen zur Stärkung von komprimiertem Erdgas (CNG) und Flüssigerdgas (LNG) als emissionsarme Kraftstoffe im Verkehr stark. Große Potenziale ortet die Initiative Erdgasmobilität vor allem im Schwerlastverkehr. So müsse das Förderprogramm für energieeffiziente Lkw besser ausgestattet werden. Auch im Förderprogramm für schadstoffarme Busse brauche es eine klare Perspektive. So dürfe die Förderung des LNG-Infrastrukturausbaus nicht vom Anteil erneuerbaren Methans abhängig gemacht werden. |

Recht für Deutschland GmbH