Jugendhilferechtliche Förderung der schwerbehindertenrechtlichen Ausgleichsabgabe

05.02.2018

BVerwG, Urteil vom 28.09.2017, 5 C 13.16

Es ist nicht ermessensfehlerhaft, wenn der Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Ermittlung der Höhe der Förderung nach § 74 Abs. 3 Satz 1 SGB VIII die von einem freien Träger in Ansatz gebrachte schwerbehindertenrechtliche Ausgleichsabgabe nicht als zuwendungsfähige Ausgabe anerkennt, um zu verhindern, dass deren Antriebsfunktion leerläuft.

Recht für Deutschland GmbH