Mit der Steuerberaterplattform und dem beSt in die digitale Plattformökonomie

von StB Jürgen Derlath, Münster

Zum 1.1.23 kommt das besondere elektronische Steuerberaterpostfach (beSt). Alle Berufsangehörigen sind ausnahmslos gesetzlich dazu verpflichtet, sich zu registrieren, das Postfach technisch einzurichten und es passiv bzw. in der Kommunikation mit den Finanzgerichten aktiv zu nutzen. Um den Berufsstand herum sind im Zuge des Onlinezugangsgesetzes digitale Ökosysteme entstanden wie z. B. das der Finanzgerichte. Damit der Berufsstand in diese neuen, digitalen Abläufe und Verwaltungsprozesse eingebunden werden konnte, brauchte es eine technische Plattform, über die z. B. Anträge gestellt oder Verwaltungsakte empfangen werden können.

Kompletten Beitrag lesen (PDF)