„Die Kanzleiverwaltung“ – Software für Rechtsanwälte.

30.09.2016

von Markus Kohl

Als ich vor etwa zwei Jahren bei meiner Lebensgefährtin ein Buch zur Abrechnung nach dem RVG sah, wollte ich wissen, wieso man als Anwalt denn ein (so sehr dickes) Buch benötigt, nur um Rechnungen zu schreiben. Sie erzählte mir unter anderem von unterschiedlichen Gebühren für verschiedene Verfahrensarten, von Höchstgrenzen und Gebührensätzen. Besonders kompliziert sei die Anrechnung von Gebühren, was den Schwerpunkt des Buches ausmacht.
Ich fragte sie, ob es denn dafür nicht eine Software gäbe, die das automatisch erledigt. Die Antwort war, dass es diese zwar gäbe, diese Produkte aber einerseits sehr teuer sind und andererseits nicht zufrieden stellende Unterstützung bieten. Eine externe Quelle mit Informationen zur Abrechnung wäre daher notwendig.
Einige Recherchen und Demoversionen von bestehenden Produkten später kamen wir zu
dem Schluss, dass das doch einfacher möglich sein muss.

>>> Kompletten Beitrag lesen (PDF)