Energieeffizienz

06.06.2016

DIW bestätigt Effizienz kommunaler Energieunternehmen

| Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) kommt in aktuellen Studien zu dem Ergebnis, dass kommunale Energieunternehmen ihre Leistung ebenso effizient erstellen wie private Unternehmen. Dies gilt sowohl für den Stromvertrieb als auch für den Netzbetrieb. Daraus wird deutlich, dass die von privater Seite immer wieder vorgetragene Behauptung, private Unternehmen würden Vorteile bei Effizienz und Wirtschaftlichkeit haben, nicht haltbar ist. Die Expertinnen und Experten gehen in ihrer Einschätzung sogar noch weiter: Das Ergebnis der Studie sei insofern bemerkenswert, als dass öffentliche Unternehmen anders als private nicht auf reine Gewinnmaximierung abzielen, sondern weitergehende Interessen verfolgen, heißt es beim DIW. Im Übrigen geht aus einer weiteren Studie hervor, dass es keinen generellen Trend zur Rekommunalisierung in der Energieversorgung gibt. Zwar nahm die Zahl der öffentlichen Energieversorger im Zeitraum vom 2003 bis 2012 um 17 Prozent zu. Im gleichen Zeitraum stieg allerdings die Zahl der privaten Versorger um 49 Prozent. Grund für diese Entwicklung sind Umstrukturierungen im Zuge der Energiewende. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass das DIW auf der Grundlage seiner Studie die Position des DStGB zur Rekommunalisierung bestätigt: Rekommunalisierung, so die Expertinnen und Experten des DIW, müsse immer eine Einzelfallentscheidung sein. (Quelle: DStGB) |

Recht für Deutschland GmbH