Sportförderung

13.06.2016

Förderung der Sportinfrastruktur in Sachsen

| Ulbig: „Nachhaltige und kontinuierliche Förderung der Sportinfrastruktur im Freistaat fortsetzen“ Der Freistaat Sachsen hat von 2013 bis heute 94,5 Millionen Euro in die Sanierung und den Neubau der kommunalen sowie vereinseigenen Sportstätten investiert. So konnten im Zeitraum 1. Januar 2013 bis 31. Mai 2016 insgesamt 649 verschiedene Baumaßnahmen bei den Sportstätten im Bereich des Breiten- und Leistungssports sowie bei den Sport- und Sportleiterschulen gefördert werden. Konkret waren es 2013 insgesamt 166, 2014 insgesamt 246, im vergangenen Jahr 207 und 2016 bisher 30 Maßnahmen. „Investitionen in unsere Sportstätten sind auch Investitionen in das gesellschaftliche Miteinander und die Gesundheit. Moderne und attraktive Sportstätten fördern schließlich die Motivation, aktiv und regelmäßig Sport zu treiben“, sagte Innenminister Markus Ulbig. „Die Gebäudesubstanz unserer Sportstätten zu vernachlässigen und einen Investitionsstau langfristig in Kauf zu nehmen, war und darf auch künftig kein Weg für Sachsen sein. Es wäre ein gutes und wichtiges Signal, wenn unser erfolgreich eingeschlagener Weg einer nachhaltigen Förderung der Sportinfrastruktur auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden kann. Unser Ziel ist es, dass jeder in Sachsen Sport treiben kann, wer Lust dazu hat – unabhängig von seiner körperlichen Verfassung, seiner Herkunft oder anderer Eigenschaften“, so Ulbig weiter. |

Recht für Deutschland GmbH